Ein Service des Lambertus-Verlags

Glossar: Sozialrecht

Niedriglohn

"Niedrig" ist ein Lohn, wenn er selbst aus Vollzeitbeschäftigung nicht ausreicht, um die Existenz des Arbeitnehmers zu sichern. Niedriglöhne sind Stundenlöhne, die unterhalb von zwei Dritteln des durchschnittlichen Bruttostundenlohns liegen. Für Menschen mit Familienverantwortung kann trotz Vollzeitjob ein Niedriglohn ein akutes Armutsrisiko bedeuten.

Verwandte Einträge
Mehr dazu auf caritas.de:
Zero poverty - Gemeinsam gegen Armut

Armut hat viele Gesichter: Die Alleinerziehende, die sich Sorgen macht um die Zukunft ihrer Kinder. Der Hartz-IV-Empfänger, der verzweifelt nach Arbeit sucht und langsam den Anschluss ans „normale Leben“ verliert. Das Kind, das sich krank meldet, ... Mehr

Häufig gestellte Fragen zum Thema Schulden

Hier finden Sie Antworten auf Fragen, die unsere Fachleute der Schuldnerberatungen immer wieder gestellt bekommen. Wählen Sie den Bereich aus, der Sie besonders interessiert. Mehr

Sozialrecht