URL: www.caritas-worms.de/aktuelles/presse/auch-zwei-caritas-kitas-mit-guetesiegel-
Stand: 26.08.2015

Pressemitteilung

Auch zwei Caritas-Kitas mit Gütesiegel ausgezeichnet

Neben dem Kinder- und Familienhaus St. Alban / St. Jakobus in Mainz, dem Haus der Großen-Kleinen-Leute in Zornheim, St. Sebastian in Eppertshausen und der Kita Arche Noah in Dittelsheim / Heßloch wurden gleich zwei Einrichtungen des Caritasverbandes Worms ausgezeichnet: die Kita Arche Noah und die Kita Regenbogen in Osthofen. Sie wurden damit für die hohe Qualität ihrer Arbeit mit und für Familien gewürdigt. Diözesanadministrator Dietmar Giebelmann und Diözesancaritasdirektor Hans-Jürgen Eberhardt überreichten die Auszeichnungen im Rahmen einer Feierstunde in Mainz. Drei weitere Einrichtungen aus Mainz, Münster und Mühlheim-Lämmerspiel tragen bereits seit etwa einem Jahr das Gütesiegel.

 Kita Arche Noah,Osthofen, mit Gütesiegel des Bistums ausgezeichnet 

V.l.n.r: Qualitätsauditorin Gabriele Elgas, Diözesanadministrator Dietmar Giebelmann, Leiterin Stephanie Zanolla, Diözesancaritasdirektor Hans-Jürgen Eberhardt, Elternvertreter Massimiano Attianese, stellv. Leiterin Michaela Frömming, Trägervertreter Georg Bruckmeir

 

Kita Regenbogen, Osthofen, mit Gütesiegel des Bistums ausgezeichnet

V.l.n.r: Diözesancaritasdirektor Hans-Jürgen Eberhardt, Erzieherin Ulrike Knierim, Diözesanadministrator Dietmar Giebelmann, Leiterin Sabine Selig, stellv. Leiterin Bärbel Barthold, Trägervertreter Georg Bruckmeir

Katholische Familienzentren im Bistum Mainz seien eng mit der Nachbarschaft und der Pfarrgemeinde vernetzt, sagte Diözesanadministrator Giebelmann. "Sie leben eine Partnerschaft mit Familien und stärken Familienmitglieder in ihren unterschiedlichen Rollen. Damit das gelingt, bringen sich Erzieherinnen und Erzieher, Eltern, Pfarrei, Kooperationspartner und Ehrenamtliche ein."

Diözesancaritasdirektor Hans-Jürgen Eberhardt sagte: "Alle sechs Kindertagesstätten haben die vorgesehenen Anforderungen des Bistums und des Verbandes Katholischer Tageseinrichtungen für Kinder (KTK) erfüllt und nachgewiesen. Mit Erfolg entwickeln sie sich hin zu mehr Familienorientierung, mehr Nachbarschaft und mehr Qualität - ein Weg, den wir im Bistum schon lange gehen."

In einem kürzlichen Qualitätsaudit wurden in den beiden Osthofener Kitas fünf Themenbereiche hinterfragt: etwa die Förderung der Kinder, die Teilhabe der Eltern, die Zusammenarbeit mit der politischen und der kirchlichen Gemeinde und wie sich Glaubensfragen und Haltungen in einem wertschätzenden Umgang zeigen. Besonders gewürdigt wurden u.a. die Gestaltung der Martinsfeste in Osthofen, die intensiven Begegnungen von Kindern und alten Menschen, ein Sprachkurs für Familien aus Osthofen, der monatliche Mütter- und Väter-Treff, in den Kitas leicht erreichbare Beratungsangebote des Caritasverbandes und der Aufbau eines großen Kooperationskreises zur Vernetzung der Angebote von Vereinen, Schulen, Bildungseinrichtungen und Ehrenamtlichen.

Auf ihrem Weg hin zu noch mehr Familienorientierung werden die Familienzentren durch den Caritasverband für die Diözese Mainz unterstützt, etwa durch Fachberatung und Fortbildungen. Die Einrichtungen verpflichten sich ihrerseits zu einer jährlichen Qualitätskonferenz, bei der es ebenfalls um eine Öffnung gegenüber Familien und gegenüber der Nachbarschaft geht.

Fotos: © Caritasverband für die Diözese Mainz e. V.