URL: www.caritas-worms.de/aktuelles/presse/gesucht-mit-schueler-fuer-die-hausaufgab
Stand: 26.08.2015

Pressemitteilung

Gesucht: Mit-Schüler für die Hausaufgabenhilfe

 Kinder bei der Hausaufgabenbetreuung im Nordend

"Jan, wir müssen dich mal dringend was zu Stromkreisen fragen. Hast du einen Moment?" Der 19jährige Jan Fetsch hilft gerade der siebenjährigen L.** bei ihren Additionsaufgaben, als Mirja Obenauer zur Tür herein schaut. Er schaut kurz auf: "Hat's noch zehn Minuten Zeit? Dann ist diese Gruppe fertig und ich komme kurz bei Euch vorbei, bevor die nächste startet."
Mirja Obenauer, Sozialpädagogin in der Spiel- und Lernstube des Caritasverbandes, betreut an diesem Nachmittag Schülerinnen und Schüler der 5.-9. Klasse bei den Hausaufgaben. "Jan hilft eigentlich den Jüngeren der 1.-4. Klasse. Aber oft ist er der Einzige, an den wir uns auf die Schnelle wenden können, wenn es um Fragen der Älteren geht." Dabei sollte man als Erwachsener doch eigentlich sein Schulwissen parat haben, oder? Sie lacht: "Klar... das sollte man. Aber dann geht es plötzlich um den Satz des Pythagoras, das Periodensystem der Elemente, französische oder lateinische Grammatik - und wir merken, dass  wir doch viel vergessen haben."

Schüler helfen Schülern
Deshalb sucht die Spiel- und Lernstube dringend Wormser Gymnasiasten, die bereit sind, den Jugendlichen hier bei ihren Hausaufgaben zur Seite zu stehen. Nicole Bach, Mirja Obenauers Kollegin: "Das ist eine enorm wichtige Aufgabe! Die Hausaufgabenbetreuung ist ein Herzstück unserer Arbeit mit Kindern und Jugendlichen im Nordend. Viele kommen über ihre gesamte Schulzeit zu uns. Das unterstützt sie sehr dabei, in der Schule und später im Beruf ihren Weg zu machen."

Was wird erwartet?
Was konkret wird von Gymnasiastinnen und Gymnasiasten erwartet? Nicole Bach: "Regelmäßig zur Hausaufgabenbetreuung von 14 Uhr bis 15:30 Uhr hierher zu kommen. Also z.B. einmal in der Woche oder einmal in 14 Tagen. Und einfach bei Fragen für die Jugendlichen da zu sein oder auch mal zu beraten, wenn es z.B. um einen Aufsatz geht. Von uns Hauptamtlichen ist auch immer jemand dabei."

Gelebte Chancengleichheit
Mirja Obenauer ergänzt: "Wir würden uns sehr freuen, wenn Schülerinnen und Schüler der Wormser Gymnasien mitmachen. Das ist ein Stück gelebter Chancengleichheit, denn die Jugendlichen hier im Nordend haben wie alle in ihrem Alter ihre Träume und Wünsche für ihre Zukunft. Nur können ihre Eltern sie oft nicht so unterstützen, wie sie das möchten. Die Hausaufgabenbetreuung hilft beim Zugang zu Bildung - und das ist etwa sehr Wertvolles."

Seit 30 Jahren gibt es die Hausaufgabenbetreuung in der Spiel- und Lernstube des Wormser Caritasverbandes. Schülerinnen und Schüler machen gemeinsam in einer kleinen Gruppe Hausaufgaben und zusätzliche Übungen. Haupt- und Ehrenamtliche unterstützen sie dabei. Bevor ein Kind mit der Teilnahme an der Hausaufgabenbetreuung beginnt, schließt die Spiel- und Lernstube einen Vertrag mit der Familie. Darin wird u.a. die regelmäßige Teilnahme verpflichtend festgelegt.

Seit Jahren wird die Hausaufgabenbetreuung finanziell unterstützt vom Lions Club Worms, was die Bezahlung einer Aufwandsentschädigung für Helferinnen und Helfer ermöglicht.



Kontakt und Information
Nicole Bach, Spiel- und Lernstube Nordend, Am Holzhof 67, 67547 Worms.
Tel: 06241 43873; Email: spiel-lernstube@caritas-worms.de

Text und Bild:
Patricia Mangelsdorff
Freie Autorin und Journalistin
06241 506373
0171 2638324
www.klarheit-in-worten.de