Ein Service des Lambertus-Verlags

Glossar: Behinderung

Epilepsie

Epilepsie ist eine dauerhafte Nervenerkrankung. Ursachen dafür können Fehlbildungen im Gehirn, Verletzungen des Gehirns, Hirntumore, Hirnblutungen (Schlaganfall) oder genetische Faktoren sein.

Epilepsie äußert sich in sehr plötzlich auftretenden Anfällen, die sehr unterschiedlich ausfallen können. Die Bandbreite erstreckt sich von kurzen Bewusstseinsstörungen bis hin zu schweren Krampfanfällen mit länger anhaltender Bewusstlosigkeit.

Eine Epilepsie kann grundsätzlich in jedem Lebensalter auftreten. Besonders gefährdet sind jedoch Kinder in den ersten Lebensjahren und Personen ab dem 60. Lebensjahr. Das Auftreten eines einmaligen Anfalls bedeutet nicht, dass die Person an Epilepsie erkrankt ist. In seltenen Fällen entwickelt sich daraus eine dauerhafte Erkrankung.

Die Diagnose sollte ein Neurologe (Facharzt für Nervenheilkunde) stellen. Durch eine optimal dosierte Behandlung mit Medikamenten kann es gelingen, dass Anfälle ausbleiben.

 

Verwandte Einträge
Mehr dazu auf caritas.de:
Epilepsie. 100 Fragen, die Sie nie zu stellen wagten

Ratgeber für Angehörige und Betroffene Mehr

Wo bekomme ich therapeutische Hilfe?

Mehr

Online-Beratung bei Behinderung und psychischen Erkrankungen

Die Experten der Caritas beraten Sie kompetent, vertraulich, kostenfrei und schnell. Mehr

Häufig gestellte Fragen

Hier finden Sie Antworten auf Fragen, die unseren Beraterinnen und Beratern immer wieder gestellt werden. Klicken Sie auf den Pfeil hinter der Frage um die Antwort zu lesen. Mehr

Fördern, pflegen, begleiten

Hier finden Sie einige Informationen rund um die Begleitung von Menschen mit Behinderung, insbesondere auch von Kindern mit Behinderung und ihren Familien. Weitere Informationen gibt es auch bei der Online-Beratung der Caritas. Mehr

Beratung bei Behinderung und psychischen Krankheiten

So bedienen Sie unsere Beratung. Mehr

Behinderung