Angebote und Hilfen

Modernes Profil und lange Geschichte

Geschichte

Von den Lederwerken Dörr & Reinhart 1917 gegründet, nahm das Kleinkinderheim unter Leitung der Niederbronner Schwestern aus dem Mutterhaus in Bühl 1919 seinen Betrieb auf. Einige Jahre zuvor (1899)  betreuten die Schwestern bereits Kinder in den Familien. Der Einsatz der Mütter als Ersatz für die eingezogenen Väter in den ersten Weltkrieg machte es notwendig, eine Bleibe für unversorgte Kinder zu schaffen. Mit der Aufnahme des Betriebs nach Ende des Krieges richtete man sich auf die Pflege kranker und verwahrloster Kinder, einschließlich einer Pflegeschule für Kinderschwestern, ein.

Vorderfront des Hauses des Kinder- und Jugendhilfezentrum St. Marien

1972 wurde aus der Einrichtung für Säuglinge und Kleinkinder eine Dauereinrichtung auch für Schulkinder, nachdem zunehmend Kinder über das sechste Lebensjahr hinaus in der Einrichtung verblieben. Die Reform der Ausbildung der Kinderkrankenschwestern, die fortan an Kliniken gebunden war, erforderte zudem eine Neuausrichtung der Einrichtung.

In den 1990er Jahren kamen Tagesgruppen und Außenwohngruppe sowie Verselb­ständigungswohnen hinzu.

Nach jahrzehntelanger Trägerschaft durch die Ordensprovinz Bühl wurde die Einrichtung 1996 durch den Caritasverband Worms e.V. übernommen.

Ab dem Jahr 2000 wurden die Angebote der Einrichtung um die Ambulanz und weitere, innovative Angebote erweitert.

Unser Profil heute

Wir stellen uns den gesellschaftlichen Herausforderungen als innovative Einrichtung in einer multiprofessionellen Dienstgemeinschaft. Dabei bieten wir vernetzte und modularisierte Hil­fen in flexiblen ambulanten, teilstationären und stationären Settings.

Im Mittelpunkt steht der Mensch mit seinen individuellen Problemlagen, die wir als Her­ausforderung annehmen. Wir befähigen lösungsorientiert zur Selbsthilfe.

Daneben steht die betreuende Begleitung für spezielle Personengruppen über längere Zeit­räume.

Geleitet werden wir von den Werten unserer christlichen Grundausrichtung, die unseren Auftrag über den technisch wissenschaftlichen Bereich hinausführt.

Wir verfügen über eine breite Landschaft an Kooperationspartnern aus den Bereichen Medizin, Psychiatrie, Psychotherapie und anderen, aber auch Vereinen, Kirchengemeinden etc.

Heute arbeiten über 70 pädagogische MitarbeiterInnen im Stammhaus Worms, deren Einsatzgebiet zwischen den Kreisen Groß-Gerau im Norden und dem Rheinpfalzkreis im Süden, den Kreisen Alzey-Worms im Westen und dem Odenwald im Osten begrenzt wird.